Unsere Projekte und Arbeiten als Stiftung für Arzneimittelsicherheit

Unsere Aufgaben als Stiftung für Arzneimittelsicherheit sind vielfältig – jedoch mit stets dem gleichen Ziel: Wir fördern Wissenschaft und Forschung, um so das öffentliche Gesundheitswesen und den Verbraucherschutz zu unterstützen. Wie genau?

Unser bisher größtes und langwierigstes Forschungsprojekt startete im Mai 2021. Zusammen mit dem Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker (ZL) und der Leukocare AG führen wir eine Studie zum Einfluss des Transports auf die Stabilität von verdünnten applikationsfertigen Zubereitungen mit monoklonalen Antikörpern (= MAK) durch. Besonders bei der ambulanten Versorgung von krebskranken Patient:innen kann dies eine wesentliche und wichtige Rolle spielen. Unter anderem durch die Zufuhr mechanischer Energie beim Transport können diese empfindlichen Wirkstoffe stark belastet werden – und sich verändern. Ist das so und wenn ja, was kann man tun? Diese offenen Fragen soll unsere unabhängige Studie klären.

Hier finden Sie alles zu unseren aktuellen Laborstudien

Vortragsreihe „Arzneimittel- und Impfstoffsicherheit“

Wir informieren die Öffentlichkeit. Dazu gehört auch unsere Arbeit mit Vortragsreihen, die wir ebenfalls mit Kooperationspartnern gestalten. Gemeinsam mit dem House of Pharma and Healthcare e.V. führten und führen wir zum Beispiel unsere Vortragsreihe „Arzneimittel- und Impfstoffsicherheit“ durch. Mit Beiträgen unter anderem von Frau Prof. Dr. Wicker, der stellvertretenden Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission (= STIKO) oder Prof. Dr. Armin Nassehi, dem Inhaber des Lehrstuhls I für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, konnten wir immer wieder kompetente Vortragende gewinnen.  Dabei ist es uns wichtig, Thematiken aus verschiedenen Blickwinkeln kontrovers, aber immer auch konstruktiv darzustellen.

Erfahren Sie mehr dazu unter dem Punkt Pressemitteilungen.

Unser Medienpreis für exzellente Berichterstattung

Mit dem Ulrich-Schwabe-Medienpreis zeichnen wir zudem jedes Jahr exzellente Recherchen, Reportagen und Berichte rund um das Thema Arzneimittelsicherheit aus. Damit sollen journalistische Arbeiten, die sich abwägend den komplexen und schwierigen Themen der Arzneimittelsicherheit widmen, gefördert werden. Hier finden Sie die bisher ausgezeichneten Beiträge und alle Informationen zum Ulrich-Schwabe-Medienpreis.

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen und damit einen Beitrag zur unabhängigen Arzneimittelsicherheit in Deutschland beitragen? Dann freuen wir uns über Ihre Spende.

Sie möchten für Ihr Projekt mit uns zusammenarbeiten? Hier finden Sie Informationen zu unserem Förderantrag und das Formular als PDF.